Zwei Tage Zeit Festival für improvisierte Musik

 
 

Eine Koproduktion des Musikpodiums der Stadt Zürich, der ignm Zürich und der Werkstatt für Improvisierte Musik (WIM) Zürich.

Organisation und Programm: Peter K Frey (WIM), Valentin Marti (ignm), Daniel Studer (Idee), Alfred Zimmerlin (Musikpodium).

 
  Freitag, 18. Januar 2008 und
Samstag, 19. Januar 2008
jeweils ab 19.30 Uhr
Theater Rigiblick
Germaniastr. 99, 8044 Zürich
  Eintritt Fr. 40.- / 20.- (erm.) pro Abend
Beide Abende Fr. 60.- / 30.- (erm.)
IGNM- und WIM-Mitglieder: ermässigter Eintrittspreis
 
 


«Zwei Tage Zeit», das Festival für improvisierte Musik, gelangt zur zweiten Auflage. Nach der spannenden Premiere im Januar 2006 stehen diesmal improvisierende Musikerinnen und Musiker im Zentrum, die weitgehend auf elektronische Unterstützung verzichten. Dass dabei die Violine und die Klarinette mehrfach vertreten sind, mag ein Zufall sein, dahinter stehen aber auf jeden Fall Köpfe, die nicht jeden Modetrend aufschnappen, sondern seit Jahren an ihren ureigenen Projekten arbeiten. Auch in dieser zweiten Ausgabe des Festivals werden die Grenzen reiner Musik überschritten. Die beiden Projekte mit Dorothea Rust / Malcolm Goldstein und Peter Mettler / Fred Frith bilden den Rahmen des diesjährigen Programms.

 
 

Freitag, 18. Januar

19.30 Uhr
Dorothea Rust, Tanz
Malcom Goldstein, Violine

 

Samstag, 19. Januar

19.30 Uhr
Jacques Demierre, Piano
Isabelle Duthoit,
Klarinette, Stimme

 
  20.45 Uhr
Harald Kimmig,
Violine
Carl Ludwig Hübsch, Tuba
Lê Quan Ninh, Perkussion

 
20.45 Uhr
Markus Eichenberger, Klarinette

 

 
  22.00 Uhr
Aleksander Kolkowski,
div. Violinen und Plattenspieler
 
22.00 Uhr
Peter Mettler, Film
Fred Frith,
Gitarre, Elektronik
 
 


Das Programm von 2006 finden Sie hier.
Das Programm von 2010 finden Sie hier.
Das Programm von 2012 finden Sie hier.
Das Programm von 2014 finden Sie hier.
Das Programm von 2016 finden Sie hier.